2016


Leider liegt uns die nachfolgende Grafik nicht in einem größeren/besseren Format vor. Durch Doppelklicken auf die Grafik können Sie diese vergrößern. Sollte die Darstellung noch nicht groß genug sein, so besteht die Möglichkeit durch drücken und halten der "STRG"-Taste und gleichzeitiger Nutzung des Scrollrades der Maus den Zoomfaktor zu erhöhen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.



Einladung zur Jahreshauptversammlung

Zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung laden wir unsere Mitglieder sowie interessierte Gäste recht herzlich ein.
Wann: Donnerstag, den 17.03.2016 um 19.00 Uhr
Wo: Franziskushaus, Großenbaum, Am Glockenturm 1
Tagesordnung:
1) Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2) Feststellung der Beschlussfähigkeit

3) Beschlussfassung über die Tagesordnung

4) Rechenschaftsberichte für das Jahr 2015
a) Geschäftsbericht
b) Kassenbericht
c) Bericht der Kassenprüfer

5) Aussprache zu Punkt 4

6) Entlastung des Vorstandes

7) Bildung einer Wahlkommission

8) Neuwahlen
a) 1. Vorsitzender
b) 1. Schriftführer
c) 1. Kassierer
d) 3 Beisitzer

9) Themen des Abends (s.u.)

10) Termine 2016

11) Verschiedenes

Unsere beiden Hauptthemen an diesem Abend sind:
I Wie sicher ist unser Stadtteil?

Steigende Kriminalität und Gewaltzahlen sowie die aktuelle Situation lassen die Frage zu, ob wir uns in unseren beiden Stadtteilen Großenbaum und Rahm immer noch sicher fühlen können. Wie sieht es mit der Präsenz der Polizei aus? Herr Rainer Fischbach, Leiter der Polizeigruppe am Sittardsberg, wird uns Daten und Fakten über die aktuellen Gegebenheiten liefern.

II RRX - Der Rhein-Ruhr-Express

Nachdem die DB Netz AG mit ihrer Veranstaltung am 26.1.2016 und der Planung an die Öffentlichkeit ging, wird uns nun noch einmal die Möglichkeit gegeben, den aktuellsten Stand zu erfahren, Fragen direkt an die Verantwortlichen zu stellen sowie Ideen und Bedenken mit einzubringen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu unserer Veranstaltung begrüssen zu können und hoffen auf einen informativen Abend mit einer anschliessend spannenden Diskussionsrunde.


vorläufiges Archiv:

hierhin wird erstmal Alles verschoben, was nicht mehr unter aktuelles benötigt wird....



Protokoll über die Jahreshauptversammlung 2016 (Geschäftsjahr 2015)

Tag: 17. März 2016
Ort: Franziskushaus, Am Glockenturm 1 in Großenbaum
Beginn: 19.00 Uhr
Ende: 22.05 Uhr
Teilnehmer: siehe Teilnehmerliste (Anlage 1)

Die Tagesordnung wurde wie folgt abgewickelt:

1) Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Bernd Daub

Der 1. Vorsitzende begrüßte die Mitglieder, Gäste und Vertreter der Presse zur 46. Jahreshauptversammlung.

2) Feststellung der Beschlussfähigkeit

Die Beschlussfähigkeit ist gegeben, da die Einladungen termingerecht verschickt wurden.
Die Formalien wurden eingehalten, die Versammlung wurde satzungsgemäß einberufen u. ist somit beschlussfähig.

3) Beschlussfassung über die Tagesordnung

Es wurden keine Ergänzungen bzw. Änderungen beantragt. Entsprechend der Tagesordnung wurde fortgefahren.

4) Rechenschaftsberichte für das Jahr 2015

a) Den Geschäftsbericht trug die 1. Schriftführerin (Birgit Fischer) vor (s. Anlage )
b) Der Kassenbericht wurde vom 1. Kassierer (Karsten Held) vorgetragen
c) Der Bericht des Kassenprüfers wurde von Herrn Terstegen vorgetragen. Es wurden keine Abweichungen festgestellt. Bernd Daub dankt Herrn Terstegen für die letzten 3 Jahre, in denen er die Kassenprüfung übernommen hatte, im letzten Jahr mit Herrn Norbert Broda zusammen, der im letzten Jahr zum Kassenprüfer gewählt wurde.

5) Aussprache zu Punkt 4)

Es kamen keine Rückfragen zum Kassenbericht.

6) Entlastung des Vorstandes

Der Vorstand wurde entlastet. Es gab keine Gegenstimmen, und der Vorstand enthielt sich.

7) Bildung einer Wahlkommission

Alfons Holdmann wird zum Wahlleiter gewählt, und auf Wunsch der anwesenden Mitglieder wird die Wahl per Akklamation (Handzeichen) durchgeführt.

8) Neuwahlen

Zur Wahl standen der 1. Vorsitzende, der 1. Schriftführer, der 1. Kassierer sowie 3 Beisitzer und ein Kassenprüfer. Aufgrund keiner weiteren Vorschläge/Gegenvorschläge durch die Mitglieder bzw. des Vorstandes standen die derzeitigen Amtsinhaber(Bernd Daub, Karsten Held, Birgit Fischer sowie Heinz Stahl, Dieter Wiegershaus und Dirk Schlia) zur Wiederwahl. Per Akklamation wurden die Ämter wie vorgeschlagen und ohne Gegenstimme gewählt.

9) 1. Thema des Abends: Wie sicher ist unser Stadtteil

Durch das Polizeipräsidium am Duisburg werden uns zwei zuständige Bezirksbeamte geschickt, die für unsere beiden Stadtteile Großenbaum und Rahm zuständig sind und Präsenz zeigen. Die beiden Herren PKH Willi Paas und PKH Jens Dahm, die auch in ihrer kleinen Polizeiwache „Zu den Buchen 54“ zu finden sind, schildern uns Zahlen aus der Statistik der letzten Jahre.
Hier eine Zusammenfassung:
Zum Beispiel stehen für den Bereich Buchholz 10 Bezirksbeamte zur Verfügung, die in Wechselschicht in Streifenwagen unterwegs sind. Die verfügbare Zahl verringert sich wiederum, wenn z. Bsp. Einsatzfahrten in Nachbarstädte durchzuführen sind. Es sollten jedoch pro Ortsteil 3 Streifenwagen verfügbar sein. Genaue Einsatzstärken werden aus taktischen Gründen niemals bekannt gegeben.
Aufgrund der steigenden Kriminalität, die in Buchholz höher als in Großenbaum und Rahm ist, werden z. Zt. täglich 2-3 Anträge auf einen Waffenschein gestellt. KFZ Delikte und Einbrüche sind in Rahm jedoch gestiegen.

In 2015 wurden in Duisburg 197.000 Einsätze gefahren - von Ruhestörung bis hin zu Totschlag. Das heißt, dass 800-900 Kollegen ca. 600 x täglich im Einsatz waren.
Die Unfallstatistik, incl. Parkplatzunfälle, für Großenbaum und Rahm weist in 2013 88 bzw. 22 und in 2015 103 bzw. 26 Unfälle auf.
Hiervon Verkehrsunfälle, die an der steilen Ausfahrt der A 524 in Rahm verursacht wurden:
In 2013, 2014 und 2015 je 1 Verkehrsunfall mit Sachschaden, 2 beteiligter KFZ und Unfallursache: Fehler beim Abbiegen bzw. Unachtsamkeit jedoch 2015 noch ein zweiter Unfall aufgrund eines Fehlers beim Abbiegen, wobei ein Schulkind leichtverletzt wurde.
Gewaltdelikte, bei denen kein gravierender Anstieg zu verzeichnen ist (folgende Zahlen sind ohne Schlagbaumfest/Rahmer Schützenfest): in 2014: 24 bzw. 7 und 2015: 11 bzw. 7
Unfallschwerpunkte hat Rahm nicht, aber die Disziplin lasse nach. Das Täterprofil: eher Jugendliche!
Die Wohnungseinbrüche in Duisburg sind seit Jahren ansteigend. 2200 in 2015, mit einem Anstieg von 40 % und bei ca. gleichem Prozentsatz wurden die Einbrecher während des Einbruchs gestört bzw. es blieb bei Versuchen.
Rahm liegt aufgrund des Autobahnkreuzes günstig. Die Flucht kann schnell über die Autobahn ergriffen werden. Der Anstieg hier ist rapide.

Der Rat der Polizei:

Sie kann die Häuser nur von der Straßenseite aus kontrollieren und die Rückfront des Hauses sollte beleuchtet werden. Man soll sich auf keinen Fall scheuen, bei Verdachtsmomenten unverzüglich die 110 zu wählen. Im Durchschnitt ist die Polizei in 15 Min. nach Anruf vor Ort. Von Selbstjustiz bzw. dem Tragen von Waffen wird abgeraten, da man schnell selbst der Leidtragende sein kann und ggfs. selbst in die eigene Waffe schauen könnte.

Wie kann man zusammenarbeiten?
Herr Axel Hilbertz ist Berater für Einbruchschutz und gibt Informationen für technische Sicherung. Herr Hilbertz hatte zuletzt auch einen Stand auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt.
Die Kontaktadresse lautet wie folgt:
Kriminalhauptkommissar Axel Hilbertz
Polizeipräsidium Duisburg
Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz
Büro: Burgplatz 19
Tel.: 0203 280-4763
Fax: 0203 280-4259
E-Mail: kkkpo.duisburg@polizei.nrw.de

KFZ Delikte: Hier sind Auf- und Ab-Bewegungen zu verzeichnen. Je nach Trend werden mal mehr Radios, Airbags bzw. Navis gestohlen.
Die Zahlen sind wie folgt: Großenbaum/Rahm 30/45 Fälle im Jahr 2014 bzw. 36 /67 Fälle im Jahr 2015.

PS: Es muss gesagt werden, dass derzeit 14 Familien (Flüchtlinge) ruhig und unauffällig in Großenbaum leben.
Fazit: Unsere beiden Ortsteile Großenbaum und Rahm gehören derzeit zu den sichersten, innerhalb Duisburgs.


Anschließend wird von Ute Sperber das neue Ü50 Projekt des Tauchvereins in Großenbaum, Beckerfelder Str. vorgestellt und unser Vorstandsmitglied Dieter Wiegershaus versucht auch in diesem Jahr wieder Mitstreiter für das Stadtradeln in Duisburg (21.05.-10.06.2016) zu gewinnen.

10) Unser 2. Hauptthema gilt dem RRX Rhein-Ruhr-Express.

Hier berichten uns Frau Laura Hoppenheidt und Herr Stefan Niedfeld den aktuellen Stand der DB NETZ AG sowie den Ablauf des Projektes, das sich in die Planfeststellungsbereiche PFB 1-6 gliedert. Zur Zeit sei man noch im informellen Teil der Bürgerbeteiligung.

Die neuen Gleise werden auf der westlichen Seite verlegt und man sei mit der Stadt Duisburg in Kontakt. Die kleine Unterführung (An der Kaffeehött/An der Huf) wird bestehen bleiben. Die oft bemängelte Unterführung am Rahmer Bahnhof wird erst mit den Umbauarbeiten für den RRX modernisiert. Ein Aufzug sei geplant, jedoch sei die Stadt für die Änderung von Rampe und Treppe verantwortlich, nicht die DB Netz AG. Aufgrund der schlechten finanziellen Lage Duisburgs, seien für die Stadt Fördergelder wichtig, um den Umbau zu verwirklichen.

Das Schallgutachten für unseren Bereich wird für Sommer 2016 erwartet. Hier wird der Schall für die unterschiedlichen Teilstücke unter folgenden Kriterien berechnet: Bebauungsbereich oder Bebauungslücke, wie viele Züge fahren und wie schnell, um welche Art von Zügen handelt es sich (Ein- oder Doppelstöckig) und haben sie z Bsp. Scheibenbremsen, stehen schon Schallschutzwände und wenn ja, wie hoch sind sie. Hierdurch klärt sich dann auch, ob die Ostseite Rahms neue Schallschutzwände bekommt.
Die weitere Zugentwicklung wird dahingehen, dass weiterhin Fern- und Güterverkehr, der Nahverkehr sowie auch die S1 unverändert fahren werden.

Fazit: Bis der RRX rollen wird, steht noch ein langer Weg bevor, auf dem die Bürger ihre Vorschläge und Bedenken einräumen können, und es werden noch mehrere öffentliche Informationsveranstaltungen folgen.

11) Anschließend ergab sich noch eine heiße Debatte um Duisburg 2027

Anwohner der Angermunder Str., die eine Online Petition ins Leben gerufen haben, werfen dem BV vor, teilnahmslos die Pläne der Stadt um 2027 zu verfolgen u. somit zu akzeptieren, dass die letzten Grünflächen Rahms bebaut werden. Auch der geplante Nahversorger wird Thema und die Meinung, ob der kleine EDEKA Laden für Rahm ausreichend bleibt, geht auseinander. Bernd Daub sowie auch Dieter Wiegershaus erklären Herrn Dr. Alexander Häse (Mitbetreiber einer Online-Petition), dass sich der BV schon seit 2007 mit diesem Thema beschäftigt und frühere Vorstandsmitglieder wie Günter Both, Fr. Aßelmann und Dieter Wiegershaus etc. an den damaligen Bürgerforen teilgenommen haben.
Herr Friedhelm Klein, Leiter des Bezirksamtes Duisburg Süd sowie „Grünen“ Bezirksvertreter Herr Kleine-Möllhoff, die beide die Sitzung besuchten, schalten sich ebenfalls bei der Diskussion ein. Herr Dieter Wiegershaus sowie Herr Micken plädieren für einen Kompromiss und Bernd Daub bietet an, sich zusammen an einen Tisch zu setzen und gemeinsam zu beratschlagen, wie 2027 für alle Beteiligten noch ein akzeptables Projekt werden kann.

Termine 2016

25.02. Stammtisch Großenbaum, Zum Hubertus
17.03. Jahreshauptversammlung, Gemeindehaus Großenbaum
30.04. Tanz in den Mai – Heinz Bünk-Platz
22.05. Heimatkundliche Wanderung
12.08. Sommerfest – wo wird noch bekannt gegeben
17.09. Heimatkundliche Fahrt – wohin wird noch bekannt gegeben
20.10. Stammtisch in Rahm – wo wird noch bekannt gegeben
10.11. Info-Veranstaltung in Rahm
25.11. Aufstellen und Schmücken des Tannenbaumes auf dem Bahnhofsvorplatz
03./04.12. Weihnachtsmarkt

Die Uhrzeiten des Veranstaltungsbeginns bzw. des Treffpunktes sind unserem detaillierteren Terminkalender auf unserer Homepage oder ggfs. unserem separaten Informations-schreiben zu entnehmen.
Nachdem bei den Besuchern keine Frage zu o.g. Punkten offen geblieben schien, bedankt sich Bernd Daub bei den Mitgliedern und Gästen für ihr Erscheinen sowie ihr Interesse und schließt die Versammlung um Uhr 22.05



Geschäftsbericht des Bürgervereins Duisburg Großenbaum/Rahm 2015

Der Vorstand traf sich regelmäßig jeden Monat einmal. Zusätzlich wurden weitere Treffen bedarfsabhängig einberufen.

Jahreshauptversammlung:

Am 19.03.2015 fand die 45. Jahreshauptversammlung statt. Die Formalien liefen reibungslos ab. Im Anschluss daran erklärten uns die Herren Axel Freude und Stefan Müller Sinn und Zweck der Biologischen Station am Haubachsee. Zum 2. Hauptthema des Abends, dem „Stadtradeln“, konnten wir Herrn Dipl.-Ing. Karl-Heinz Frings, Klimaschutzbeauftragter der Stadt Duisburg begrüßen, und durch ihn erfuhren wir alles Wissenswerte, wie wir uns an dieser Aktion, dem „Stadtradeln“, beteiligen können. Übrigens: Auch in diesem Jahr findet die Aktion wieder statt.

1 . Stammtisch am 20.4.2015 im Landgasthaus Chargé

Mit ca. 15 Personen, die an unserer 1. Stammtischrunde teilnahmen, und die uns über die aktuellen Ärgernisse in unseren beiden Ortsteilen informierten, konnten wir die Einführung des Stammtisches als gelungen bezeichnen.

30.04.2015 Tanz in den Mai

Obwohl wir im Laufe des Aprils schon herrliche Tage bei frühlingshaften Temperaturen genießen konnten, gingen die Temperaturen zum Monatsende auf ungemütliche 13° C runter, sogar Nachtfrost war zu verzeichnen. Die Wetteraussichten für den 30.4. ließen keine kurzfristige Änderung erwarten. Da dieses nass-kalte Wetter nicht zum längeren Verweilen im Freien einlädt, haben wir die Veranstaltung schweren Herzens kurzfristig abgesagt.

2. Stammtisch am 21.5.2015 im Markt 6

Wenig Resonanz fand unsere Einladung zum 2. Stammtisch. Nur 4 Bürger aus dem Ortsteil Großenbaum fanden den Weg zu uns. Aber trotz dieser kleinen Runde diskutierten wir angeregt über die unterschiedlichsten Themen, die unsere beiden Stadtteile betrafen.

31.05.2015 Heimatkundliche Wanderung

Mit einer kleineren Anzahl Interessierter fand die Heimatkundliche Wanderung statt. Durch den Wald führte uns der Weg über Großenbaum und Lintorf zum Quellgebiet des Rahmer Baches und anschließend weiter nach Rahm zum Gemeindefest und Eröffnungsschiessen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft. Hier konnten wir uns nach der Tour stärken.

14.08.2015 Sommerfest

An einem lauen Sommerabend fand unser Sommerfest auf dem Heinz-Bünk-Platz statt. Die Bewirtung von Grillstand und Bierwagen hatten wir vergeben und die von den Schützen zusätzlich angebotene Cocktailbar fand ebenfalls guten Anklang. Auch der DJ brachte mit seiner gut sortierten Musik die Gäste dazu, das Tanzbein zu schwingen. Fazit: Dieses Fest, dass wir als Ersatz für den abgesagten Tanz in den Mai ausrichteten, und das wir für den sonst üblichen Dämmerschoppen in Rahm nach Großenbaum zogen, war ein voller Erfolg.

12.09.2015 Heimatkundliche Fahrt nach Cochem

Eine Punktlandung machten wir in diesem Jahr mit unserer „Heimatkundlichen Fahrt“ nach Cochem. Nicht nur, dass uns die gebuchten Führungen durch die Reichsburg und die Altstadt viel Wissenswertes vermittelten - sie waren dazu auch locker, lustig und lebhaft gestaltet.

Auch das Wetter spielte mit, denn tagsüber hatten wir herrlichen Sonnenschein und der angekündigte Regen startete punkt um mit unserer Rückfahrt. Noch kurz festzuhalten sei auch, dass uns das neu gewählte Busunternehmen „Der Schwafheimer“, sicher und bei guter Verpflegung an unser Ziel brachte, auch wenn wir auf dem Hinweg einen kleinen, nicht geplanten Umweg fuhren.

19.11.2015 Info-Veranstaltung in Rahm

Auch in diesem Jahr fand unsere Info-Veranstaltung in Rahm guten Anklang. Geehrt wurden wieder Mitglieder, die unserem Verein seit 25 Jahre die Treue halten. Danach starteten wir mit dem Sachvortrag zum Thema Lärmschutz in Rahm. Anschließend berichtete Friedhelm Klein, Leiter der Bezirksvertretung Süd, über die gerade durch den Rat der Stadt festgelegten Flächen, die in Bezug auf das Projekt 2027 für das Teilräumliche Strategie Konzept herangezogen werden sollen.

27.11.2015 Tannenbaum aufstellen und schmücken

Wieder können wir uns bei einem unserer Mitbürger für die Spende seiner Tanne bedanken. Da die Stadt in der derzeitigen finanziellen Lage keinen Baum spendet, hoffen wir auch in den nächsten Jahren Spender zu finden, die ihre Tanne vor ihrer Verwertung noch einmal als Weihnachtsbaum am Heinz-Bünk-Platz strahlen sehen möchten.

5./6.12.2015 Weihnachtsmarkt

Wie auch in den Jahren zuvor, fand am 2. Adventwochenende unser Weihnachtsmarkt statt. Der Auf- und Abbau der Hütten verlief im Gegensatz zu den Jahren zuvor reibungslos, die allgemeine Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt war gut. Unseren Ausstellern gefällt die urige Atmosphäre, die die Holzhütten vermitteln und auch das große Interesse der Bürger, so dass sie gerne auch beim nächsten Weihnachtsmarkt wieder mit dabei sind. Wir konnten auch wieder Kindergartenkinder finden, die unsere Tannen mit selbstgebastelten Sternen schmückten und sogar noch ein kleines Unterhaltungsprogramm lieferten. Die Verpflichtung einer Band, die den Samstagabend mit Live-musik füllte, und auch dazu die milden Abendtemperaturen, brachten uns einen mehr als erhofften Besucherandrang.


Der Bürgerverein
Duisburg-Großenbaum/Rahm e.V.
lädt ein zum


Tanz in den Mai


am
30. April 2016
ab 18.00 Uhr


auf dem Heinz-Bünk-Platz
in Großenbaum mit
kühlen Getränken, Grillstand und DJ Marc

um 19.00 Uhr Schmücken des Maibaums

ca. 19.15 Uhr Aufstellen des Maibaums


anschliessend „Tanz um den Maibaum“

Feiern Sie mit uns! Wir freuen uns auf Sie!

Die Durchführung der Veranstaltung ist witterungsabhängig.




Stadtradeln 2016 und Heimatkundliche Wanderung am 22. Mai

Der Bürgerverein Großenbaum/Rahm unterstützt erneut die Aktion „Stadtradeln“, an der die Stadt Duisburg in diesem Jahr wieder teilnimmt, und lädt herzlich ein, gemeinsam an dieser Klimaschutzaktion teilzunehmen. In der Aktionsphase vom 21. Mai bis 10. Juni 2016 sollen beruflich und privat möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückgelegt und somit ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Der Bürgerverein hat zwei Gruppen bei der Aktion Stadtradeln angemeldet. „Großenbaum radelt“ und „Rahm radelt“ sollen als Anreiz dienen, gemeinsam mit anderen Teilnehmern eine stolze Kilometerzahl zusammenzuradeln. Mit einem kleinen Augenzwinkern wurden diese beiden Gruppen wie im Vorjahr wieder gebildet, um zusätzlich einen kleinen internen Wettbewerb zwischen Großenbaum und Rahm zu entwickeln. Die Teilnahme ist einfach: Alle Teilnehmenden tragen die selbst geradelten Kilometer im Online-Radelkalender ein. Dafür müssen Sie sich einmalig im Internet unter https://www.stadtradeln.de/registrieren.html registrieren, was ab sofort möglich ist. Wählen Sie bei der Registrierung unter „Kommune“ Duisburg in der Metropole Ruhr aus. Dort können Sie sich einer der beiden Gruppen „Großenbaum radelt“ und „Rahm radelt“ zuordnen. Sie bekommen nach Ihrer Registrierung einen Bestätigungslink per E-Mail. Sobald Sie diesen aktiviert haben, haben Sie Zugang zum Online-Radelkalender und sind damit für die Aktion angemeldet.

Eine gute Gelegenheit, einige Kilometer beizusteuern, bietet der Bürgerverein am Sonntag, den 22.Mai, im Rahmen seiner heimatkundlichen (Rad-)wanderung.

Treffpunkt ist am 22. Mai um 10.00 Uhr auf dem Heinz-Bünk-Platz am Großenbaumer Bahnhof
, die Strecke führt zu verschiedenen Zielen innerhalb des Waldgebiets Großenbaum und Rahm bevor das letzte gemeinsame Ziel, das Gemeindefest der St. Hubertus Gemeinde in Rahm, angesteuert wird. Im einzelnen werden folgende Ziele angefahren: die neu angelegte Heidefläche in der Nähe der Saarner Str., der renovierte Vierstein, die Naturfläche mit Ziegen am Haubachsee, Neubauprojekt Planung Duisburg Wedau, Neubauflächen in Rahm und zum Abschluß die Einkehr beim Rahmer Gemeindefest.



Für ein besseres Klima! CO₂ vermeiden!

Stadtradeln 2016 in Duisburg
21. Mai bis 10. Juni 2016

Der Bürgerverein Duisburg Großenbaum-Rahm e.V. unterstützt das Stadtradeln 2016.

Das örtliche Dezernat für Umwelt, Klimaschutz, Gesundheit und Verbraucherschutz hat Duisburg zu dieser bundesweiten Aktion des Klima Bündnis angemeldet.

Einzelne Bürger oder Gruppen können sich an der 3 wöchigen städtischen Gemeinschaftsaktion beteiligen.

Ergebnisse der letzten beiden Stadtradeln Jahre mit Duisburger Beteiligung:



Jahr Teiln. ges. gef. km ges. teiln. Städte Teiln. Duisburg Teams Duisburg gef. km
Duisburg
Ranking
Duisburg
Team
Großenbaum
Team
Rahm
2014 86.000 16Mio. 283 491 65 126.000 39 4 Radler
661km
8 Radler
2.684km
2015 130.000 25Mio. 340 685 49 174.000 37 12 Radler
3.300km
8 Radler
960km




Informationen unter: www.stadtradeln.de

Anmeldungen sind unter dieser Adresse möglich ab Ende März.

Jeder angemeldete Stadtradler trägt seine gefahrenen Fahrradkilometer in der Aktionszeit der jeweiligen Stadt bei seiner Radgruppe im Internet ein.

Falls es nicht gewünscht wird kann die Eintragung auch ohne Namensangabe geschehen.

Bei Rückfragen steht der Bürgerverein gerne zur Verfügung.

Dieter Wiegershaus Telefon 763605 wiegershaus@t-online.de

oder

stadtradeln@stadt-duisburg.de


(C) 2002 - 2014 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken