2015


Protokoll über die Jahreshauptversammlung 2015


Tag: 19. März 2015
Ort: Franziskushaus, Am Glockenturm 1 in Großenbaum
Beginn: 19.00 Uhr
Ende: 21.13 Uhr

Teilnehmer: siehe Teilnehmerliste (Anlage 1)
Die Tagesordnung wurde wie folgt abgewickelt:

1) Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Bernd Daub
Der 1. Vorsitzende begrüßte die Mitglieder, Gäste und Vertreter der Presse zur 45. Jahreshauptversammlung.

2) Feststellung der Beschlussfähigkeit
Die Beschlussfähigkeit ist gegeben, da die Einladungen termingerecht verschickt wurden
Die Formalien wurden eingehalten, die Versammlung wurde satzungsgemäß einberufen u. ist somit beschlussfähig.

3) Beschlussfassung über die Tagesordnung
Es wurden keine Ergänzungen bzw. Änderungen beantragt. Entsprechend der Tagesordnung wurde fortgefahren.

4) Rechenschaftsberichte für das Jahr 2014
a) Den Geschäftsbericht trug die 1. Schriftführerin (Birgit Fischer) vor (s. Anlage 2)
b) Der Kassenbericht wurde vom 1. Kassierer (Karsten Held) vorgetragen (s. Anlage 3)
c) Der Bericht des Kassenprüfers wurde von Herrn Terstegen vorgetragen. Es wurden keine Abweichungen festgestellt (s.Anlage4). Bernd Daub dankt Herrn Terstegen
für die letzten 2 Jahre, in denen er die Kassenprüfung übernommen hatte. Ein neuer Kassenprüfer, wieder für 2 Jahre, wird noch im Laufe des Abends gewählt.

5) Aussprache zu Punkt 4)
Es kamen keine Rückfragen zum Kassenbericht.

6) Entlastung des Vorstandes
Der Vorstand wurde entlastet. Es gab keine Gegenstimmen, und der Vorstand enthielt sich.

7) Bildung einer Wahlkommission
Alfons Holdmann wird zum Wahlleiter gewählt, und auf Wunsch der anwesenden Mitglieder wird die Wahl per Akklamation (Handzeichen) durchgeführt.

8) Neuwahlen
Zur Wahl standen der 2. Vorsitzende, der 2. Schriftführer, der 2. Kassierer sowie 3 Beisitzer und ein Kassenprüfer.
Aufgrund der Vorschläge des Vorstandes standen zur Wahl:
N.N. (2. Vorsitzender), Karl-Heinz Kamp (2. Schriftführer), Andreas Kelten (2. Kassierer) sowie Dirk Schlia, Heinz Stahl und Dieter Wiegershaus als Beisitzer.
Gegenvorschläge gab es nicht.
Per Akklamation wurden die Ämter wie vorgeschlagen und ohne Gegenstimme gewählt.
Norbert Broda wurde für die nächsten zwei Jahre zum Kassenprüfer gewählt.

9) Themen des Abends
Thema 1:Biologische Station
Durch Herrn Stefan Müller, Mitarbeiter der „Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet e.V.“ und unseren Stadtförster, Herrn Axel Freude, wurden uns Sinn und Zweck dieser Organisation erklärt.

Abgeschottet vom alltäglichen Lärm entstand vor ca. 10 Jahren Jahren am Haubachsee eine Biologische Station, deren Ziel es ist, die Artenarmut zu bekämpfen, offene Uferflächen und somit hochwertigen Lebensraum für Amphibien zu schaffen. Die Konzentration liegt gezielt auf dem Ostufer des Haubachsees. Hier wurde 2003/2004 durch die Stadt, an einem Teilabschnitt des Ufers, eine Abholzung veranlasst und somit eine offene, besonnte Uferzone geschaffen. Durch Vernachlässigung dieses Teilstückes erfolgte erneut eine Verbuschung, der man jedoch seit 2007 durch regelmäßige Pflegeeinsätze wieder Herr geworden ist, und die weiterhin vermieden werden soll. In diesem Teilabschnitt wächst nun auch Königsfarn, welcher ein Garant dafür ist, dass die Natur in diesem Bereich gesund ist. Zudem sorgen nun auch Ziegen und Schafe für eine natürliche Abgrasung. Man überlegt z. Zt. auch Wildrinder einzusetzen, um den wiedergewonnenen Urzustand aus 2003 zu erhalten.

Der Haubachsee soll als Naturschutzgebiet ausgewiesen werden. Die Umsetzung ist aber derzeit noch unklar.
Ob und wann Führungen durch das Gelände angeboten werden, bleibt abzuwarten.

Zum Abschluss des Vortrages bietet Bernd Daub Herrn Müller für die Biologische Station 150,00 EUR zur freien Verwendung an.

Verschiedenes:

Um die Zeit bis zum 2. Hauptthema zu überbrücken, zieht Bernd Daub die Punkte, die unter „Verschiedenes“ später angesprochen werden sollen, vor:

Aufruf WM Helfer Auf- u Abbau:
Hier erklärt Bernd Daub, dass es zum Aufbau sowie auch Abbau der Holzhütten des Weihnachtsmarktes an Manpower fehlt.
Er ruft diejenigen, die uns hierbei freitags bzw. montags tatkräftig unterstützen können, dazu auf, sich bei uns als Helfer zu melden.

Zur 1. Stammtischrunde 23.4.2015, 18.00-20.00Uhr, im Landgasthaus Chargé rief Bernd Daub ebenfalls auf. Hier sollen uns auf persönlichem Weg Anregungen und Fragen erreichen.

Das Buch „ 500 Jahre Rahm" wurde noch einmal vorgestellt und zum Verkauf von 20,00 EUR pro Stück angeboten.
Vom Erlös spenden wir 50 % an den Förderverein St. Hubertus e.V.

In den beiden Ortsteilen Grossenbaum und Rahm sollen 4 gestiftete Bänke aufgestellt werden. Bernd Daub hat bereits mit Herrn Klein (Leiter des Bezirksamtes) gesprochen, und wir gehen davon aus, dass die Bänke im Frühjahr/Sommer 2015 platziert werden. Es soll eine Begehung mit Vertretern der Verwaltung, des Bezirksamtes und der Fa. Octeo (Stromkasten) stattfinden, bei der wir unsere Vorschläge unterbreiten können.
Auch unser Mitglied Herr Norbert Broda (Vorsitzender des Ortsvereins der SPD ) kommt noch zu Wort und berichtet aus der gerade zu Ende gegangenen Sitzung der Bezirksvertretung Süd u.a. über das Thema der geplanten Reparatur des Heinz-Bünk-Platzes:

Es gäbe 4 Möglichkeiten, eine Instandsetzung des Heinz-Bünk-Platzes anzugehen:
1) Pflastersteine, wie gehabt – diese Variante würde die Stadt jedoch aufgrund erforderlicher Reparaturen 5000,-- EUR jährlich kosten.
2) Asphalt
3) Prägeasphalt - wird aus Kostengründen direkt ausgeschlossen
4) Asphalt und quer zur Fahrbahn unterbrochene Pflasterstreifen

Zum Abschluss empfiehlt uns Herr Broda noch, dass der BV kurzfristig von der Stadt zur Verfügung gestellte Mittel beantragen sollen, z. Bsp. für den Erwerb eines Speed-Displays.


Thema 2 Stadtradeln

Zum o.g. Thema konnten wir Herrn Frings, Klimaschutzbeauftragter der Stadt Duisburg, begrüßen.

Unter dem Motto: Duisburg radelt - CO2 sparen - den Verkehr reduzieren-
erklärte uns Herr Frings die Voraussetzungen, um am Stadtradeln teilnehmen zu können.

Das Wichtigste hier erst einmal kurz und knapp:

Wer kann mitmachen:
Jeder, der in Duisburg wohnt, arbeitet, einem Verein angehört, eine Ausbildung macht oder hier zur Schule geht

Aktionszeitraum für Duisburg radelt:
11.-31. Mai 2015

Teilnehmer:
Einzelne Teilnahme ist möglich, ja, aber Stadtradeln ist ein Mannschaftssport und bereitet in der Gruppe sicher noch mehr Vergnügen!

Ist ein E-Bike erlaubt:
Ja, mit max. 25 km/h Höchstgeschwindigkeit

Welche meiner gefahrenen Kilometer zählen?
Überall gefahrene Kilometer – auch im Ausland

Anmeldung:
Die Anmeldung ist ab Anfang April 2015 möglich.
Ein Internetzugang hierfür wäre hilfreich.

….Anmeldung und Fragen gibt’s aber auch unter
www.stadtradeln.de

sowie direkt bei
Herrn Frings
Tel. 0203 283 4004
E-Mail: Kh.frings@stadt-duisburg.de

Das Handbuch zum Online-Radelkalender für Radler und Radlerinnen, abzurufen unter „Stadtradeln.de“, bietet die Möglichkeit der Hilfestellung - angefangen bei der Registrierung - bis hin zur Auswertung.

Wie gesagt, detaillierte Informationen entnehmen Sie auch bitte dem Anhang.

10) Termine 2015

Für das laufende Jahr stehen folgende Termine/Veranstaltungen an:
23.04.2015 1. Stammtischrunde im Landgasthaus Chargé, Rahm
30.04.2015 Maibaum/ Tanz in den Mai auf dem Marktplatz
31.05.2015 Heimatkundliche Wanderung von Großenbaum nach Rahm
14.08.2015 Dämmerschoppen in Rahm „Unter der Linde“
12.09.2015 Heimatkundliche Fahrt (Ziel wird noch bekannt gegeben)
19.11.2015 Infoveranstaltung in Rahm (mit Ehrungen)
05./06.12.15 Weihnachtsmarkt in Großenbaum (Hüttenzauber auf dem Marktplatz)

Bitte entnehmen Sie Uhrzeiten des Veranstaltungsbeginns bzw. des Treffpunktes unserem detaillierteren Terminkalender auf unserer Homepage oder ggfs. unserem separaten Informationsschreiben.

11) Verschiedenes:
s.o.

Nachdem bei den Besuchern keine Frage zu o.g. Punkten offen geblieben schien, bedankt sich Bernd Daub bei den Mitgliedern und Gästen für ihr Erscheinen sowie ihr Interesse und schließt die Versammlung um 21.13 Uhr

Großenbaum/Rahm, den 02. April 2015


Geschäftsbericht des Bürgervereins Großenbaum/Rahm 2014

Jahreshauptversammlung:
Am 27.03.2014 fand die 44. Jahreshauptversammlung statt. Nach den Formalien, die reibungslos abgearbeitet werden konnten, diskutierten wir über die beiden Hauptthemen des Abends „Alt werden in Großenbaum/Rahm“ sowie „Wir über uns/ der BV über sich“. Zu erstgenanntem Thema war somit der Anfang zu der ins Leben gerufenen Ideenwerkstatt getan.

30.4.2014 Tanz in den Mai:
Wie auch schon im letzten Jahr drohte uns das Wetter lt. Vorhersage wieder einen Strich durch die Rechnung zu machen. Wir hatten jedoch Glück. Es blieb trocken, und bei relativ milden 17°C fanden mehrere Hundert Gäste zu uns. Für das leibliche Wohl sorgten unser Grillstand und Bierwagen, und die Kombination aus Live-Musik und DJ fand nach anfänglicher Zurückhaltung besten Anklang.

15.6.2014 Heimatkundliche Wanderung:
Sturmtief „ELA“ machte uns am 9.6.2014, am Abend des Pfingstmontags und 6 Tage vor unserer geplanten Heimatkundlichen Wanderung einen Strich durch die Planung. Das Regionalforstamt Ruhr-gebiet sperrte nach dem orkanmäßigen Sturm, der in manchen Ortsteilen von Duisburg selbst kräftigste Bäume aushebelte, die Duisburger Wälder aufgrund von Aufräumarbeiten für mehrere Monate.

22.8.2014 Dämmerschoppen in Rahm:
Wie schon seit 2 Wochen zuvor, herrschten statt der gewünschten lauen Sommerabende mit nur 13 °C am Abend eher herbstliche Temperaturen. Nass und windig war’s dazu. Zwei Tage vor der Veranstaltung haben wir diese kurzfristig abgesagt, da wir uns sicher waren, dass bei konstant schlechtem Wetter selbst das beste Rahmenprogramm die gewünschten Besucher nicht hinterm Kamin hervorlocken würde. Und wir sollten recht behalten – es war abends nasskalt und mit 14°C sehr ungemütlich.

27.9.2014 Heimatkundliche Fahrt nach Koblenz:
Am Samstag, in der Früh um 8.00 Uhr, machten wir uns mit 50 Personen auf den Weg nach Koblenz. Die Wettervorhersage ließ mit 23°C und Sonnenschein auf einen herrlichen Tag hoffen. Direkt um 10.30 Uhr wurden wir zur Führung auf der altehrwürdigen Festung Ehrenbreitstein erwartet, und anschließend nahmen wir auch unser Mittagessen auf dem Festungsgelände ein. Danach ging’s mit der Seilbahn, die seit der BUGA 2011die Festung mit der Koblenzer Altstadt verbindet, hinab zur Talstation am Deutschen Eck, und hier erwarteten uns erneut zwei Stadtführer, die uns Koblenz mit seinen Sehenswürdigkeiten und seiner Geschichte vertraut machten. Gegen 20.00 Uhr erreichten wir nach einem ereignisreichen und sonnigen Tag wieder unsere Heimat, und hier hieß es Abschied nehmen von dem Busunternehmen Köhler und seinem zuverlässigen Fahrer Dirk, der uns die letzten Jahre sicher von A nach B brachte, denn Köhler schloss zum 31.12.2014 sein Unternehmen.

20.11.2014 Info-Veranstaltung in Rahm:
Wie auch in den Jahren zuvor konnten wir wieder einige Mitglieder ehren, die dem Bürgerverein Duisburg Grossenbaum/Rahm über 25 Jahre die Treue gehalten haben. Danach wurden wir durch Herrn Klein, Leiter des Bezirksamtes Süd, über den aktuellen Stand zum Teilräumlichen Strategie-konzept 2027 informiert, und Reiner Hoffmann wusste uns über den aktuellen Stand zum RRX in Kenntnis zu setzen. Zum Abschluss der Veranstaltung konnte uns die berufene Professorin Friederike Kamp noch auf überzeugende Art und Weise verdeutlichen, dass wir uns mehr bewegen sollten, um im hohen Alter noch recht fit zu sein, und dass selbst kleinste körperliche Anstrengungen, und sei es nur mal ein paar Treppen zu steigen, unserer Gesundheit zu Gute kommen.

28.11.2014 Event Tannenbaum aufstellen und schmücken:
2 Tage vor dem 1. Advent, wurde am Heinz-Bünk-Platz unser Tannenbaum aufgestellt und geschmückt. Die schön gewachsene Tanne wurde uns aus privater Hand zur Verfügung gestellt und ihre Beleuchtung erstrahlte bis Anfang Januar. Leider wird der untere Teil unserer Tanne immer ohne Schmuck bleiben müsse, denn wir wollen dem Vandalismus keine Chance geben.

6./7.12.2014 Weihnachtsmarkt:
Am 2. Advent-Wochenende 2014 fand unser alljährlicher Weihnachtsmarkt auf dem Heinz-Bünk-Platz statt. Wenn der stärkere Besucherandrang an beiden Tagen auch erst gegen Nachmittag einsetzte, so lockten doch unsere Aussteller mit ihren unterschiedlichsten Angeboten sowie unser Bühnenprogramm und die recht milden Temperaturen einige Hundert Besucher auf den Bahnhofs- vorplatz. Die Mini-Eisenbahn war wieder der Renner und fuhr, abgesehen von kurzen Ausfallzeiten, die beiden Tage durch. Der Großenbaumer Weihnachtsmarkt , ein Magnet für unsere Bewohner, wird hoffentlich auch in 2015 wieder stattfinden.





Liebe MitgliederInnen und MitbürgerInnen,

leider sehen wir uns aufgrund der extrem schlechten Wetterprognose für den 30.04.2015 gezwungen, den "Tanz in den Mai" kurzfristig abzusagen.
Bei angekündigten Temperaturen um 8° Celsius mit böigem Wind und Schauern macht feiern leider nicht wirklich Spass.

Wir werden den "Tanz in den Mai" kurzfristig nachholen.

Wir danken für Ihr Verständnis.



Einladung zum 1. BV Stammtisch

wo: Landhaus Chargé in Rahm
wann: 23.04.2015 von 18.00-20.00 Uhr

Zielsetzung:
Der Vorstand des Bürgervereins möchte mit dem Stammtisch ein neues Format aufstellen.
Mitglieder sowie Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen uns Ihre Probleme und Wünsche mitzuteilen.

Wir planen diese Stammtische regelmäßig in den beiden Stadtteilen anzubieten.




Protokoll zur
1.Stammtischrunde im Landgasthaus Charge am 23.4.2015 von 18.00 – 20.00 Uhr


Am 23. April fand die 1. Stammtischrunde unseres Bürgervereins Duisburg Großenbaum /Rahm im Landgasthaus Chargé statt. Wir hatten einen Tisch für 10 Personen reserviert und waren gespannt, ob unsere Idee von unseren Mitbürgern angenommen wird.

Birgit Fischer und Karl-Heinz Kamp (1. u. 2. Schriftführer) wurden beim Eintreffen gegen 17.55 Uhr schon von den ersten Gästen empfangen, weitere gesellten sich noch hinzu, so dass wir letztendlich mit ca. 15 Bürgern zusammensaßen und unsere Erwartung in die Besucherzahl weit übertroffen wurde. Seitens unseres Vorstands bekamen wir später noch durch Heinz Stahl (Beisitzer) und Andreas Kelten (2. Kassierer) Unterstützung.

Die WAZ war direkt zu Anfang präsent, interviewte die beiden Schriftführer des Bürgervereins und später auch einige der Gäste.

Die Quintessenz aus unserer lockeren, manchmal auch turbulenten Unterhaltung kann wie folgt gezogen werden.

-Die Glascontainer an der Straße „Zur Kaffeehött“ seien in schlechtem Zustand (rostig u. kaputt).

- Wieder Thema Schallschutzwände auf der 524 und ob evtl. eine Messung des Geräuschpegels möglich sei, um hier weitere Schutzmaßnahmen zu erreichen.

-Das Zwischenstück Heltorfer Str. Richtung Schloss Heltorf hat so tiefe Löcher, dass selbst Radfahrer auf diesem Zwischenstück Probleme haben. Von einer Asphaltierung sollte abgesehen werden, da sonst der Autoverkehr dort zunähme.

-Bus Rahm West – immer wieder wird laut, dass sich die Bürger aus Rahm-West nicht mit der ablehnenden Haltung der DVG zufrieden geben wollen.

-Die beiden Bahnhöfe Großenbaum und Rahm seien in schlechtem Zustand und hätten bei Überprüfung schlecht abgeschnitten.

-Das Dach über dem Bahnsteig in Rahm, in Höhe des Automaten, sei undicht – es tropft.

-Die Ampelschaltung bei McDonald‘s
(Albert-Hahn-Str./Altenbrucher Damm) sollte geprüft werden, denn der Abfluss des Verkehrs lässt gerade zu Berufszeitanfang/ - ende sehr zu wünschen übrig und lange Schlangen bilden sich.

-Die Parksituation an der und um die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Grossenbaum (Albert-Hahn-Str.) wurde angesprochen. Zu wenig Parkplätze seien vorhanden, und somit werden die Nebenstraßen um den Supermarkt real zugeparkt.

-Vielen Bewohnern unserer Ortsteile fällt unsere Werbung für den Dämmerschoppen nicht auf. Wir wurden darauf hingewiesen, dass Facebook oder auch andere Plattformen für die Werbung genutzt werden sollten.


Bis 20 Uhr hatten sich die meisten Gäste wieder verabschiedet! Bei unserer nächsten Vorstandssitzung werden wir o.g. Themen aufgreifen.

Fazit:
Die 1. Stammtischrunde war unserer Meinung nach ein Erfolg! Bei unserer nächsten Vorstandssitzung werden wir festlegen, wann die nächste Stammtischrunde, dann im Ortsteil Großenbaum, stattfindet.


gez.

Birgit Fischer

29.4.2015



STADTRADELN 2015 - Radeln für ein gutes Klima
11. bis 31. Mai 2015

Zur Reduzierung des Autoverkehrs und der CO2 Verhinderung hat die Stadt Duisburg im letzten Jahr erstmalig an der deutschlandweiten Aktion „Stadtradeln“ teilgenommen.
491 Duisburger haben in 65 Teams an der 3wöchigen Aktion im September mitgemacht und 125.000 km mit dem Fahrrad erradelt.
Hierdurch wurden 18.078 kg CO2 verhindert und somit die Umwelt geschont. Die Duisburger Radler belegten von 283 Kommunen den 39. Platz.

Im letzten Jahr hatten sich das Team „Großenbaum radelt“ und „Rahmer Radler“ jeweils mit einer kleinen Gruppe an der Aktion beteiligt.

Der Bürgerverein möchte die Aktion gerne unterstützen und bildet nun für die beiden Ortsteile Großenbaum und Rahm jeweils die Grundlage für eine eigene Gruppe.
Wir, der Bürgerverein, wollen den Kampfgeist und vor allem den Spaß am Radeln fördern. Unter „Grossenbaum radelt“ und „Rahm radelt“ sind wir registriert.
Melden Sie sich doch einfach über www.stadtradeln.de/duisburg 2015.html bei einem unserer beiden Teams als Mitstreiter an. Machen Sie mit. Wir freuen uns über jede noch so kleine Unterstützung. Und sollten für Sie Probleme bei der Anmeldung/Registrierung auftreten, so lassen Sie es uns wissen – wir melden Sie auch gerne an und nehmen Sie in unser Team auf.

Noch weitere Fragen? Scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen.




Einladung zum 2. BV Stammtisch

wo: Markt 6 in Großenbaum
wann: 21.05.2015 von 18.00-20.00 Uhr

Zielsetzung:
Der Vorstand des Bürgervereins möchte mit dem Stammtisch ein neues Format aufstellen.
Mitglieder sowie Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen uns Ihre Probleme und Wünsche mitzuteilen.

Wir planen diese Stammtische regelmäßig in den beiden Stadtteilen anzubieten.


(unbenannt)



Heimatkundliche Fahrt zum Quellgebiet des Rahmer Bachs am 31.05.2015


Pünktlich um 10.00 startet die Erkundungsfahrt vom Bahnhofsvorplatz Großenbaum in Richtung Ratingen, Blauer See. Durch das Neubaugebiet in Großenbaum-Ost auf die Fichtenstrasse in Richtung Rahm führt uns der Weg bei leicht bewölktem Himmel. Bei angenehmen Temperaturen nehmen wir den Weg durch die Heltorfer Mark in das Naturschutzgebiet „Rahmer Benden“, wo wir die erste Rast am Überlaufwehr des Dickelsbachsablaufs zum Rahmer Bach machen. Von hier aus führt dieser Ablauf ca. einen Kilometer unterirdisch verrohrt bis zum alten Forsthaus in Rahm und kann bei Bedarf geöffnet oder geschlossen werden! Die Rahmer „Benden“ stammen namentlich vom althochdeutschen „buinte, um was sich der Zaun windet“ ab. Mit „Benden“ ist also Acker- oder Weideland gemeint und tatsächlich konnte sich einer unserer Radler erinnern, dass in seiner Jugend hier „Heu gemacht“ wurde. Seit 1993 sind die „Rahmer Benden“ Naturschutzgebiet und halten in bestimmten Bereichen noch echtes Niedermoor vor, obwohl man schon in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts mit der Entwässerung der Niedermoorflächen begonnen hatte. Heute sind die „Rahmer Benden“ zugewachsen und man kann die landwirtschaftlche Nutzung der einstigen Überschwemmungsgebiete des Dickelsbachs nicht mehr erkennen.
Weiter geht es über Lintorfer Gebiet entlang des zunächst trockenen Hinkesforstgrabens in Richtung Hinkesforst. Je weiter wir Richtung „Quelle“ fahren, desto mehr Wasser „fließt“ in Richtung Rahmer Bach, der jedoch nur nach starken Regenfällen von hier gespeist wird. In Lintorf unterqueren wir die A52 um dann die Bahngleise und den viel befahrenen Blyth-Valley-Ring zu überqueren. Wir befinden uns nun im Hinkesforst und stellen gleich fest, dass der Weg nun ansteigt, so dass wir uns auf den Rückweg freuen, der wieder bergab führen muss. Wir radeln die letzten Kilometer bis zum Quellgebiet und finden dieses üppig bewachsen vor. Nach kurzer Besichtigung fahren wir zurück in Richtung Angermund, Kellnerei, hier finden wir die Stelle, wo der Rahmer Bach einst zu wirtschaftlichen Zwecken zugeschüttet und von dem Angerbachbereich abgegrenzt wurde. Nur nach starken Regenfällen gibt der Wald hier das Wasser wieder in die überall angelegten Entwässerungsgräben wieder in den Rahmer Bach ab. An der neu gestalten Angerbach-Mühle im Herzen Angermunds machen wir kurz Rast und fahren dann in Richtung „alte Försterei“ nach Rahm weiter. Über das Angermunder Kloster erreichen wir kurz noch einmal die Rahmer-Bach-Brücke auf der Kalkstrasse in Angermund. Jetzt meldet sich so langsam der Hunger und wir beeilen uns zur „alten spee‘schen Försterei“ zu kommen. Über matschige Wege gelangen wir auf die Rückseite des an der Angemunder Strasse gelegenen Gebäudes. Dort spült der Überlauf des Dickelsbachs nun endlich Wasser in den alten Bachlauf des Rahmer Bachs, welcher von hier aus durch Alt-Rahm fließt!
Zufrieden mit dem Wetter und der Tour erreichen wir nach ca. 20km Wegstrecke das Gemeindefest und die St. Sebastianuns-Schützen mit Ihrem Eröffnungsschießen auf dem Kirchengelände.
Hier stillen wir Durst und Hunger und freuen uns über manch anregendes Gespräch und haben Zeit den schönen Tag „in der Heimat“ sanft ausklingen zu lassen!




Einladung zur
heimatkundlichen Fahrt 2015 am 12.09.2015 nach Cochem

Wir laden Sie ein, mit uns einen erlebnisreichen Tag an der Mosel zu verbringen. In diesem Jahr führt uns unsere „Heimatkundliche Fahrt“ nach Cochem. Erkunden Sie mit uns die Reichsburg und genießen Sie von dort den fantastischen Ausblick auf das mittelalterliche Cochem sowie die Mosel-schleifen, und lassen Sie sich beim Stadtrundgang allerlei über die Vergangenheit und Gegenwart Cochems erzählen. Gönnen Sie sich anschließend noch einen gemütlichen Nachmittag mit seiner verbleibenden Freizeit. Sie haben die Möglichkeit, den idyllischen, restaurierten Altstadtkern mit seinen engen Gassen, den alten, winkeligen Fachwerkhäusern und den mittelalterlichen Stadttoren zu entdecken oder auch weitere Anziehungspunkte auf eigene Faust zu erkunden. Hier böten sich z. Bsp. an: eine einstündige Schiffstour über die Mosel, ein Besuch der historischen Senfmühle, eine vierzigminütige Fahrt mit dem Wein-Mosel-Express, der noch einmal die sehenswerten Stellen Cochems anfährt, eine Weinprobe, der Besuch der katholischen Pfarrkirche St. Martin, deren ganzer Stolz die vor kurzem erst erneuerten, modernen und farbenprächtigen Fenster sind. Oder fahren Sie innerhalb weniger Minuten mit der Sesselbahn hinauf zum Pinnerkreuz, das übrigens auch über einen anspruchsvollen Wanderweg/Steilpfad durch die Weinberge innerhalb ca. einer Stunde zu erreichen ist. Und oben angekommen, erschließt sich Ihnen auch von diesem Aussichtspunkt wieder ein herrlicher Ausblick auf Cochem und die Mosel. Wer möchte, kann sich hier oben gleich noch für den Rückweg mit Kaffee und Kuchen stärken.
Wir starten mit dem Reisebus um 7.45 Uhr ab Großenbaum (Schule Lauenburger Allee) und um 7.50 Uhr ab Rahm (an der Kirche) und werden nach einem ereignisreichen Tag gegen 20.15 Uhr wieder zuhause sein.
Diese Tour bieten wir unseren Mitgliedern und deren Partnern für 25,00 EUR p. P. und Nicht- Mitgliedern für 37,00 EUR p. P. an. In diesem Preis sind Anreise, zwei Führungen, das Mittagessen (keine Getränke) sowie die Rückreise enthalten. Der Kartenverkauf für diese subventionierte Tour findet am Dienstag, den 28. Juli 2015 zwischen 9.00 Uhr und 11.30 Uhr in der Provinzial Geschäftsstelle, Angermunder Str. 61 a statt.



Einladung zum 3. BV Stammtisch

wo: Haus Will in Rahm
wann: 20.10.2015 von 18.00-20.00 Uhr

Zielsetzung:
Der Vorstand des Bürgervereins möchte mit dem Stammtisch ein neues Format aufstellen.
Mitglieder sowie Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen uns Ihre Probleme und Wünsche mitzuteilen.



Zu unserer diesjährigen Informationsveranstaltung

am Donnerstag, den 19. November 2015, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)
im Kath. Pfarrheim Duisburg-Rahm, Am Rahmer Bach 12

laden wir herzlich ein. Wir freuen uns auf folgende interessante Sachvorträge:

- Lärmschutz in Rahm – A524 - Was wird gegen den wachsenden Geräuschpegel getan?
Berichterstattung

- Projekt 2027 / TSK
Am 21. September 2015 hat der Rat der Stadt das Teilräumliche Strategie Konzept beschlossen.
Welche Flächen werden nun tatsächlich bebaut?
Unser Referent, Herr Friedhelm Klein, Leiter des Bezirksamtes Duisburg Süd,
wird uns Informationen aus 1. Hand geben.

- Verschiedenes

Anschließend hoffen wir auf eine interessante Diskussionsrunde.

Zu Beginn unserer Informationsveranstaltung werden wir auch in diesem Jahr wieder Mitglieder, die uns 25 Jahre die Treue gehalten haben, mit unserer Ehrennadel auszeichnen können.

Wir freuen uns darauf, Sie an unserem Informationsabend begrüßen zu dürfen und hoffen auf einen informativen und debattierfreudigen Abend.

Mit herzlichen Grüßen
im Namen des Vorstandes

Bernhard Daub Birgit Fischer
1. Vorsitzender 1. Schriftführerin



(C) 2002 - 2014 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken